2012 - Charleys Tante

eine Farce in drei Akten von Brandon Thomas aus dem Jahr 1892.

Oxford um 1900.
Jack und Charley, zwei chronisch in Geldnöten steckende Studenten, sind verliebt.

Die beiden jungen Damen wollen sie jedoch nur besuchen, wenn eine Anstandsdame dabei ist. Kein Problem, erwartet Charley gerade an diesem Tag seine schwerreiche Tante und Wohltäterin aus Brasilien, die er noch nie zuvor gesehen hat, zum Lunch.

Die Angebetenen werden also eingeladen.
Da kommt plötzlich ein Telegramm der geheimnisvollen Tante an: „Dringende Geschäfte...“ - ihre Ankunft verzögert sich.

Was nun?
Kurzerhand „überreden“ die beiden ihren Freund, Lord Fancourt Babberly, die Tante zu spielen. Das allein bietet schon Raum für allerhand komische Situationen.

Doch als plötzlich Jacks Vater erwägt, Charleys Tante zu heiraten um die Familienschulden zu reduzieren und schließlich noch Mr. Spettigue, der Onkel bzw. Vormund der beiden jungen Damen, beim Anblick von Charleys Tante in heißer Liebe entbrennt, droht den beiden Studenten die Situation zu entgleiten…



Uraufführung war am 29. Februar 1892 im Theatre Royal, Bury St Edmunds.

Bereits diese Inszenierung erreichte über 1.500 Vorstellungen. Am 21. Dezember 1892 wurde das Stück erstmals in London aufgeführt und am 2. Oktober 1893 am New Yorker Broadway, wo es vier Jahre lang lief.

Charleys Tante ist eine der bekanntesten Komödien der Welt und wurde in über hundert Sprachen übersetzt.


Besetzung:

Stephen Spettigue, Advokat: Willi Prokop
Francis Chesney, ehemals in Indien stationiert: Joachim Graf
Jack Chesney, Student: Mirko Bohnert
Charley Wykeham, Student: Matthias Becker
Lord Fancourt Babberley, Student: Stefan Wagner
Brasset, College Diener: Thomas Rebholz
Donna Lucia DÀlvadorez, Tante von Charley: Susanne Laubersheimer
Kitty Verdun, Spettigues Nichte: Carmen Konopka
Amy Spettigue, Spettigues Mündel: Yanina Seifermann
Amy Delahay, eine Waise: Ema Duracovic

Mitwirkende:

Inszenierung: Debora Thomas-Chmielus

Regieassistenz: Christine Michel

Kostüme: Barbara Krettek, Christa Dreher, Elfriede Hardziewski

Maske und Frisuren: Tatjana Schwarz, Ruth Zimmer-Schwarz, Iris Klimpl

Bühnenbild: Dieter Braun, Christa Dreher, Klaus Dreher, Hermann Martin, Wolfgang Martin, Albert Münch

Licht und Ton: Michael Gib, Felix Ehmer, Jonas Ehmer

Fotos: Michael Strubel

Plakat, Flyer: Anne Tutzschke

Programmheft: Christine Ehmer, Heidi Moor-Blank, Anne Tutzschke

 
website 2016 by redlingshöfer+hofmann, Landau.